7c – Mit der Straßenbahn zum Kotten

klassenfoto7c
museum
abfahrt
picknick
Die Schulwoche begann für die 7c in diesem Fall bereits am Sonntag: Denn am 18. Mai trafen sich die Schülerinnen und Schüler samt Familien und der Klassenlehrerin Frau Kaiser zum Klassenausflug.

Bei sonnigem Frühlingswetter versammelten sich 50 Ausflügler in der Mittagszeit vor den Toren der Bergischen Museumsbahnen an der Kohlfurther Brücke. Bei einer Führung durch den Betriebshof konnten wir sehen, wie die Hülle einer alten Straßenbahn in mühevoller Handarbeit saniert wird, und die Technik mit viel Geduld, Geschick und Fachwissen wieder hergestellt wird.
Nach vielen Fragen und vielen Antworten hieß es Aufstellung nehmen zum Gruppenbild. Dann ging es endlich mit dem Zug auf die Strecke, rauf nach Cronenberg zur Endhaltestelle Greuel. Von dort wanderten wir talwärts durch die Wälder des Kaltenbachtals zum nächsten Etappenziel, dem Manuelskotten.
Hier wurde zunächst die Picknicktafel mit den verschiedensten Speisen reichlich gedeckt. Jetzt war Zeit für Gespräche, und die „coolen Kids“ entdeckten wieder neu, dass man auch im Wald „spielen“ kann. Wir wollten natürlich wissen, was es mit dem Manuelskotten auf sich hat. Das wurde uns dort fachkundig erklärt. Zuerst wurden die Schüler mit in die Welt des Kottens genommen, später dann die Eltern. Ein alter Dieselmotor wurde mit viel Mühe gestartet. Gut, dass das heute mit einem Schlüsseldreh funktioniert!

Mit vollem Kopf und vollem Bauch starteten wir zur letzten Etappe. Vom Manuelskotten ging es wandernd talwärts zurück zur Kohlfurther Brücke. Ein ereignisreicher Nachmittag ging zu Ende. Wir haben viel gehört von regionaler Geschichte, aber noch wichtiger war das tolle Gemeinschaftserlebnis.

Wir können den Ausflug zur Nachahmung sehr empfehlen!

Cristian Lauscher

Siehe auch: