Projekt Buchenwald

Das Projekt Buchenwald ist ein Angebot für interessierte Schülerinnen und Schüler, die durch eigene, produktorientierte Arbeit an außerschulischen Lernorten (KZ Buchenwald, Weimar; Fabrik „Topf und Söhne“, Erfurt; Polizeipräsidium Wuppertal; Gestapozentrale Köln) tiefer in den Komplex „Leben im Nationalsozialismus“ eindringen können. Es soll dazu beitragen die Frage „Wie war das möglich?“ anzugehen und Anregungen geben, sich mit dem Geschehenen und dem Gedenken daran aktiv auseinanderzusetzen.
Die Projektarbeit ist mit einem eigenen, einstündigen Kurs in Jahrgangsstufe 10 im Stundenplan verankert. Zentrales Ereignis ist eine fünftägige Fahrt nach Weimar, in der u.a. die KZ-Gedenkstelle Buchenwald besucht wird. Die Vor- und Nachbereitung des Aufenthaltes erfolgt in den Kursstunden. Besonders empfehlenswert ist eine Teilnahme für alle Schülerinnen und Schüler, die sich für das Austauschprogramm mit unserer israelischen Partnerschule in Be‘er Sheva / Israel interessieren.

Wer darf mitmachen?
Zielgruppe sind hauptsächlich Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10.
Nach Absprache können wir jedoch auch Oberstufenschülerinnen und -schülern die Teilnahme an der Fahrt nach Buchenwald ermöglichen.

Was habe ich davon?
Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler können durch den projektorientierten Schwerpunkt eigene Fragen auf unterschiedliche Art und Weise bearbeiten und in besonderem Maße ihre Fähigkeiten und Talente einbringen. Über den normalen Unterricht hinaus wird ein Kapitel deutscher Geschichte von größter Wichtigkeit und hoher politischer Aktualität erarbeitet und für jeden persönlich greifbar.
Das Projekt Buchenwald ist notenrelevant, d.h. die erreichte Note erscheint auf dem Zeugnis.

Wer ist zuständig?
Frau Giebeler – ina [dot] giebeler [at] pina-bausch-gesamtschule [dot] org
Herr Storms – tobias [dot] storms [at] pina-bausch-gesamtschule [dot] org

Wann kann ich starten?
Das Buchenwaldprojekt startet jährlich mit Beginn des Schuljahres.
Anmeldungen bei Herrn Bühler-Haußmann sind bereits im 2.Halbjahr der Jahrgangsstufe 9 erforderlich. In der Regel gibt es am Ende des Schuljahres einen Informationsabend.
Tipp: Eine möglichst frühe verbindliche Anmeldung ist ratsam.

Wann und wo ist es?
Im Stundenplan der Jahrgangsstufe 10 wird über das ganze Schuljahr ein einstündiger Kurs „Projekt Buchenwald“ eingerichtet.
Die fünftägige Fahrt nach Buchenwald ist immer im Februar.

Was kostet es?
Die Teilnahme an der Fahrt in die Begegnungsstätte Buchenwald hat in den letzten für Fahrt, Unterkunft und Vollpension 140 € pro Person gekostet. Allerdings ist die Finanzierung auf Sponsoren und Zuschüsse angewiesen, die jedes Jahr neu beantragt werden müssen.
Für Anspruchsberechtigte werden die Fahrt und alle Ausflüge von der ARGE übernommen.

Außerschulische Partner
Die Begegnungsstätte Alte Synagoge arbeitet eng mit dem Projekt Buchenwald zusammen.
Das Projekt wurde in der Vergangenheit von der Sparkasse Wuppertal und dem Freundeskreis Wuppertal – Be’er Sheva finanziell unterstützt.

Angebot seit …
Das Projekt existiert seit dem Jahre 1999.

Siehe auch: